Angst- und Anti-Angst-Medikamente Deutschland

Jeder ist von Zeit zu Zeit besorgt. In der Tat ist es eine sehr natürliche Reaktion auf Stresssituationen, die Teil unseres täglichen Lebens sind, wie z. Arbeit, Beziehungen, Geldprobleme und Weltereignisse.

Wenn wir uns ängstlich oder ängstlich fühlen, produzieren unsere Körper Hormone wie Adrenalin und Cortison. Diese Hormone helfen uns, mit unseren Stresssituationen umzugehen, indem sie das Energieniveau erhöhen und das Herz schneller schlagen lassen, wodurch wir schneller reagieren können.

Dieser natürliche Prozess wird normalerweise korrigiert, wenn die Ursache des Stresses verschwunden ist oder behoben wurde. Er kann jedoch zu einem Problem werden, wenn die Angst extrem ist und über einen längeren Zeitraum anhält. Wenn sich Angststörungen entwickeln, kann die Angst schwächend sein und unser tägliches Leben beeinträchtigen und sogar zu Depressionen führen.

  • Diazepam 10mg

    Diazepam

    Auch bekannt als Valium ist ein Benzodiazepin-Medikament zur Behandlung von Schlaflosigkeit und verschiedenen Angstzuständen.

  • Alprazolam 1mg

    Alprazolam

    Auch bekannt als Xanax ist ein Benzodiazepin-Medikament zur Behandlung von Angstzuständen und Panikstörungen.

  • Clonazepam 2mg

    Clonazepam

    Auch bekannt als Klonopin ist ein starkes Benzodiazepin, das zur Vorbeugung und Behandlung von Anfällen und Panikstörungen eingesetzt wird.

  • Lorazepam 2mg

    Lorazepam

    Auch bekannt als Ativan ist ein Benzodiazepin-Medikament zur Behandlung von Angststörungen, Krampfanfällen und Schlafstörungen.

Hauptarten der Angst

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) - kann auftreten, nachdem jemand ein traumatisches Ereignis wie einen Krieg, einen Angriff, einen Unfall oder eine Katastrophe erlebt hat. Zu den Symptomen können Schwierigkeiten beim Entspannen, belastende Träume oder Rückblenden der Erinnerung an das Ereignis gehören. PTBS wird normalerweise diagnostiziert, wenn eine Person mindestens einen Monat lang Symptome hat.

Zwangsstörung (OCD) - ist, wenn eine Person unerwünschte und unzählige Gedanken und Ängste hat. Obwohl eine Person mit Zwangsstörungen weiß, dass es keinen Grund für die Angst gibt, wird sie versuchen, ihre Angst zu kontrollieren, indem sie bestimmte Handlungen und Rituale wiederholt.

Soziale Angst - ist eine intensive Angst davor, in alltäglichen Situationen wie Reden oder Essen in der Öffentlichkeit verlegen, gedemütigt oder kritisiert zu werden.

Phobien - sind extreme Ängste vor bestimmten Situationen wie dem Reisen in Flugzeugen und überfüllten Räumen oder bestimmten Dingen wie Insekten und anderen Tieren.

Allgemeine Angststörung (GAD) - ist, wenn Menschen sich nicht nur in normalen Stresssituationen, sondern die meiste Zeit besorgt und ängstlich fühlen. Menschen, die an GAD leiden, können sehr besorgt sein über alltägliche Ereignisse wie Verspätung bei einem Meeting.

Panikattacken - sind plötzliche und überwältigende Phasen der Angst mit Symptomen wie; Atembeschwerden, Herzklopfen und übermäßiges Schwitzen.

Einer der schwierigsten Aspekte für Menschen, die mit einer Angststörung zu tun haben, ist das Gefühl, dass niemand sonst verstehen kann, wie schlecht es sich anfühlt. Ein 2018 ergab, dass 74% der Erwachsenen in Großbritannien in diesem Jahr mit überwältigendem Stress und Angst zu kämpfen hatten.

Was sind Angstsymptome?

Bei so vielen Erwachsenen im Vereinigten Königreich, die mit irgendeiner Form von Angst zu kämpfen haben, ist es klar, dass diese Störungen weitaus häufiger auftreten, als viele Menschen glauben. Obwohl es einige häufige psychische und physische Symptome gibt, wird nicht jeder, der an einer Angststörung leidet, leiden es auf die gleiche Weise oder haben die gleichen Symptome.

Psychische Angstsymptome können sein:

  • rasende Gedanken,
  • unkontrollierbares Überdenken,
  • Konzentrationsschwierigkeiten,
  • Gefühle der Angst, Panik oder Gefahr,
  • Reizbarkeit,
  • erhöhte Vorsicht,
  • Schlafstörung,
  • Appetitveränderungen,
  • der Wunsch, sich von der Situation zu lösen
  • mentale Trennung, als würde man die Situation beobachten, ohne ein Teil davon zu sein

Zu den körperlichen Symptomen einer Angst können gehören:

  • schwitzen,
  • schweres und schnelles Atmen,
  • Hitzewallungen oder Erröten,
  • trockener Mund,
  • zittern,
  • Haarausfall,
  • schneller Herzschlag,
  • extreme Müdigkeit oder Energiemangel
  • Schwindel und Ohnmacht und
  • Bauchschmerzen und Übelkeit.

Wenn bei Ihnen regelmäßig und seit mehreren Wochen eines dieser Symptome auftritt, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, da Angstzustände zu Depressionen führen können, wenn sie nicht behandelt werden.

Machen Sie einen Online-Angst-Test

Wenn Sie den Verdacht haben, mit Angstzuständen zu kämpfen, sich aber nicht sicher sind, ob Sie tatsächlich an einer Angststörung leiden, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, bevor Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren oder eine Behandlung mit Medikamenten gegen Angstzustände beginnen.

  • Es ist wichtig zu versuchen, mit jemandem über Ihre Angst zu sprechen. Es kann sich um einen vertrauenswürdigen Freund, ein Familienmitglied oder eine spezialisierte Hotline handeln, aber mit jemandem zu sprechen ist immer besser als in der Stille zu leiden.
  • Eine Form von körperlicher Aktivität wie Gehen, Laufen und Schwimmen ist ideal, um den Geist von Problemen zu befreien, und kann helfen, sich zu entspannen.
  • Verbessern Sie die Schlafhygiene, um die Qualität und Dauer des Schlafes zu verbessern.
  • Große Projekte oder Aufgaben sind weniger stressig, wenn sie in kleinere, besser handhabbare Teile aufgeteilt werden.
  • Entspannungs- und Achtsamkeits-Apps werden immer beliebter, um Denkprozesse zu verlangsamen und Stress abzubauen.

Wenn Sie jedoch nach einer sofortigeren Beurteilung suchen, um zu entscheiden, ob eine Angstbehandlung erforderlich ist, gibt es einige einfache Online-Tests , die in wenigen Minuten abgeschlossen werden können und Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Bestes Medikament gegen Angstzustände

So wie es viele Arten von Angststörungen gibt, gibt es auch viele verschiedene Arten von Medikamenten gegen Angstzustände, die zur Behandlung dieser Angststörungen eingesetzt werden. Die mit Abstand am häufigsten verschriebenen Angstbehandlungen gehören zur Familie der Benzodiazepine.

Benzodiazepine wie Alprazolam (Xanax) und Lorazepam (Ativan) werden seit den 1960er Jahren zur Behandlung von Angstzuständen und Panikattacken eingesetzt. Obwohl diese Angstbehandlungen normalerweise für die kurzfristige Anwendung (2 bis 4 Wochen) verschrieben werden, haben sie sich als wirksam erwiesen, um Millionen von Angstpatienten auf der ganzen Welt zu helfen.

In den letzten Jahren wurden neuere Optionen verfügbar, die manchmal als langfristige Angstbehandlung wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) empfohlen werden. Antidepressiva wie Fluoxetin (Prozac).

Diese Medikamente sind keine Heilmittel und können zwar vorübergehende Linderung bringen, sie haben jedoch auch Nebenwirkungen und Sicherheitsbedenken. Eine aktuelle Analyse wurde in JAMA Psychiatry stellte fest, dass die Wirksamkeit von SSRIs bei der Behandlung von Angstzuständen überschätzt wurde und in einigen Fällen nicht besser ist als ein Placebo.

Wie Medikamente gegen Angstzustände wirken

Benzodiazepin-Angstbehandlungen werden auch als Beruhigungsmittel bezeichnet und sind die am häufigsten verschriebene Art von Medikamenten gegen Angstzustände. Medikamente wie Xanax (Alprazolam), Klonopin (Clonazepam), Valium (Diazepam) und Ativan (Lorazepam) wirken schnell und bringen normalerweise innerhalb von 30 Minuten bis zu einer Stunde Linderung.

Medikamente gegen Angstzustände

Das macht die Anti-Angst-Medikamente sehr effektiv, wenn sie während eines Panikattacke oder ein anderer überwältigender Anfall von Angst. Sie können jedoch körperlich süchtig machen und werden im Allgemeinen nicht für eine Langzeitbehandlung verschrieben.

Benzodiazepin-Angstbehandlungen wirken, indem sie die Wirkung der verstärken Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Dies führt zu einer beruhigenden, hypnotischen (schlafinduzierenden) Wirkung und verlangsamt das Zentralnervensystem. Sie haben auch muskelentspannende Eigenschaften, so dass der Gesamteffekt den Patienten hilft, sich sowohl körperlich als auch geistig zu entspannen.

Wie bei allen Arzneimitteln können Angstbehandlungen manchmal unerwünschte Nebenwirkungen sein. Je höher die Dosis, desto intensiver können diese Nebenwirkungen sein.

Häufige Nebenwirkungen von Benzodiazepinen sind:

  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Schlechtes Gleichgewicht oder Koordination
  • Verschwommene Sprache
  • Konzentrationsstörungen
  • Speicherprobleme
  • Verwirrung
  • Magenverstimmung
  • Kopfschmerzen
  • Verschwommenes Sehen

Einige Patienten berichten, dass sie sich selbst bei niedrigen Dosen schläfrig, neblig und unkoordiniert fühlen. Dies kann Probleme bei der Arbeit oder bei alltäglichen Aktivitäten wie Fahren und Benutzen von Maschinen verursachen, und dieser Medikamentenkater kann bis zum nächsten Tag anhalten.

Es gibt auch einige Vorsichtsmaßnahmen, bei denen die Verwendung von Benzodiazepin-Angstbehandlungen sorgfältig erwogen oder sogar vermieden werden sollte, wie zum Beispiel:

  • Arzneimittelallergien.
  • Bereits bestehende Erkrankungen wie Lungenerkrankungen und Schlafapnoe (vorübergehende Unterbrechung der Atmung während des Schlafes).
  • Ob Sie andere Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel oder traditionelle Arzneimittel einnehmen. Einige von ihnen können die Wirkungsweise dieses Arzneimittels beeinflussen.
  • Benzodiazepine werden im Allgemeinen nicht empfohlen, wenn Frauen erwartet werden, schwanger werden oder stillen möchten.
  • Das Mischen von Alkohol mit Beruhigungsmitteln erhöht das Risiko gefährlicher Nebenwirkungen.
  • Grapefruit- und Grapefruitsaft: Grapefruit- und Grapefruitsaft können mit bestimmten Benzodiazepinen wie Midazolam, Triazolam und Alprazolam interagieren und zu potenziell gefährlichen Nebenwirkungen führen.
  • Patienten wird nicht empfohlen, die Einnahme von Benzodiazepinen plötzlich abzubrechen, da dies das Risiko von Entzugssymptomen, einschließlich Rückprallangst, erhöhen kann.

Obwohl die Nebenwirkungen mild sind und nicht bei allen Patienten auftreten, empfehlen wir den Patienten, die richtigen Dosierungsanweisungen zu befolgen. Für Informationen zu einzelnen Anti-Angst-Medikamenten wählen Sie den Namen aus der Produktliste für weitere Details.

Kaufen Sie Medikamente gegen Angstzustände

Personen, denen Medikamente gegen Angstzustände verschrieben wurden oder die sie bereits verwenden, haben zwei Möglichkeiten, Angstbehandlungen zu kaufen. Die traditionelle Option besteht darin, eine nahe gelegene Apotheke zu finden, mit einem Verkäufer oder Apotheker zu sprechen und die Medikamente rezeptfrei zu kaufen.

Die zweite Option ist eine, die viele Menschen viel bequemer und einfacher finden.

Der Online-Kauf von Medikamenten wird schnell zur bevorzugten Wahl für Menschen, die Medikamente für alle Arten von Krankheiten benötigen. Während viele Menschen den traditionellen Chemiker immer noch als Gelegenheit sehen, das Haus zu verlassen und vielleicht einige andere Gegenstände in den Prozess aufzunehmen, sind viele mehr entweder weniger in der Lage, auf die Hauptstraße zu gehen, oder fühlen sich weniger geneigt, Informationen über persönliche Probleme auszutauschen.

Ein weiterer Vorteil des Online-Kaufs sind die potenziellen Kosten der Medikamente gegen Angstzustände. Trotz der freundlichen Gesichter und des hilfsbereiten Personals bleiben viele Patienten mit einer unerwünschten Überraschung zurück, nachdem sie erkannt haben, wie teuer einige Medikamente sein können, insbesondere wenn es sich um ein teures Markenmedikament handelt.

Neben Medikamenten gegen Angstzustände führen wir auch eine breite Palette von Schlaftabletten und Schmerzmittel .

Anti-Anxiety Meds

Wenn Sie in unserer Online-Apotheke Medikamente gegen Angstzustände kaufen, erhalten Sie Zugang zu einem breiten Behandlungsspektrum zu möglichst niedrigen Preisen .